HP Elitebook 1040 G4 im Test

Nach dem Test des Surface Books möchte ich euch nun ein weiteres tolles Gerät vorstellen. Vor gut zwei Monaten bekam ich von meiner Arbeit das HP Elitebook 1040 der vierten Generation zur Verfügung gestellt.
Jetzt, nach einigen Praxistests durch die fast tägliche Nutzung, möchte ich euch gerne einen kleinen Erfahrungsbericht zu diesem hochwertigen und weit über dem normalen Hausgebrauch verwendbaren Business-Notebook geben.

HP Elitebook 1040 G4 - Frontansicht

Das stabile Aluminiumgehäuse wirkt sehr edel und sorgt aufgrund seiner dünnen und leichten Bauweise für absolute Mobilität, was für uns sehr wichtig war. Auch bei längerer und intensiver Nutzung fühlt man keine große Erwärmung der Laptop-Oberfläche, auf der ich übrigens heute noch nach den ersten Fingerabdrücken suche. Daumen hoch!

Dank Full HD bietet das 14 Zoll IPS Display eine schöne Größe für allerlei Arbeiten, ohne dass gleich die Augen zu Schmerzen beginnen sollten, falls es vor dem Bildschirm mal ein bisschen länger dauern sollte. 😉
Zusätzlich ist es entspiegelt, was gerade für Außenarbeiten oder abends auf der Terasse einen schönen Nebeneffekt mit sich bringt.

HP EliteBOOK steht für Elite Laptop

Beim ein oder anderen Film- und Video-Test konnte ich die Qualität des Displays nochmals überprüfen: Diese ist echt beeindruckend!
Auch die eingebauten Lautsprecher der Marke Bang & Olufsen konnte mich hier gleich positiv überzeugen.
Diese sind vor allem auch für kristallklare Telefonkonferenzen gedacht. Deshalb sind auch auf der Tastatur jeweils eine Annahme- & Auflege-Taste gekennzeichnet.

Das HP Elitebook gibt es optional auch mit Touch-Eingabe. Da dies für meinen Verwendungszweck aber nicht notwendig ist, habe ich mich dagegen entschieden. Ehrlich gesagt bin ich auch weniger ein Fan von Fingerabdrücken auf Laptop-Displays. Aber das kann jeder für sich selbst entscheiden.

Apropos Tastatur. Als langjähriger Apple-User kann ich einen direkten Vergleich zwischen der MacbookPro-Tastatur und dieser Tastatur ziehen. Grundsätzlich ist zu sagen, dass bei beiden Laptops auch eine absolute Spitzenklasse-Tastatur verbaut ist, sodass die nächsten Zeilen absolutes „Jammern auf hohem Niveau“ sind:
Die Tastaturanschläge sind beim HP Elitebook ein wenig lauter als ich es beim Macbook gewohnt bin, allerdings geben diese für mich ein besseres Feedback. Im täglichen Arbeiten im Büro könnte dies bei kraftvolleren Eingaben allerdings zum Leid der Kollegen werden.
Gegenüber dem doch sehr großen Touchpad des Macbook Pro hat das HP Elitebook eine angenehme(re) Größe, ohne zum Beispiel an Genauigkeit bei Cursornavigationen zu verlieren.
Ein schöner Nebeneffekt, der sich aber immer wieder als hilfreich herausstellt, ist die weiße Hintergrundbeleuchtung der Tastatur.

HP Elite Book 1040 G4 - Anschlüsse

Während ich diese Zeilen schreibe, ist der Lüfter übrigens noch keine einziges Mal spür- bzw. hörbar in Erscheinung getreten. Angenehm! Auch die Ausstattung von 8 GB Arbeitsspeicher im Zusammenspiel mit einem Intel Core i5 der siebten Generation geht völlig in Ordnung. Die Start- oder auch Arbeitsgeschwindigkeit des Laptops bewegt sich immer im angenehmen Rahmen!

1,59cm flach – keine Ausrede für HP für wenig Anschlüsse

Trotz der flachen Bauweise gehört neben einem HDMI, AUX, zwei USB (Typ A) 3.1 als auch zwei USB (Typ C) Anschlüssen, über diese der Akku geladen wird, auch eine von HP auf der Oberseite eingebautTouch-Bar mit Touch-ID zur Ausstattung dieses Laptops.

Mit der Software „Client Security“ ist es möglich, die Fingerabdrücke einzulesen.
Das Ganze funktioniert wirklich gut und ich nutze es mittlerweile
sogar mehr als ich es anfangs erwartet hätte.

Als kleiner Tipp aus eigener Erfahrung:
Legt ihr den eingelernten Finger gerade und flach auf, funktioniert die Erkennung spürbar schneller.

Fazit

Derjenige, der auf der Suche nach einem neuen Business-Notebook mit hellem und schönem Display, guter Hardware-Ausstattung, angenehmer Tastatur und toller Verarbeitung ist, kann beim HP Elitebook 1040 G4 gerne zugreifen! Für aufwendige Videoschnittarbeiten ist der Laptop in Ermangelung einer Grafikkarte aber nicht zu empfehlen.

Oder anders gesagt:
In der großen Auswahl der Business-Notebooks die preislich zwischen 1000€ und 1800€ liegen, trifft man mit diesem Notebook sicher nicht die falsche Wahl.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten, wenn es etwas neues zum HP Elitebook 1040 G4 gibt.

Published by